Lernen mit Spaß, und das noch außerhalb der Schule?!

“Das bis jetzt beste Erlebnis meines Lebens!” – Lara H.

Diesen Sommer haben vier GISB Schülerinnen an der globalen Runde des World Scholars Cups (WSC) in Den Haag teilgenommen. Dort qualifizierten wir uns für das Finale an der Yale University im November. Beide Erlebnisse waren wundervoll und unvergesslich. Außerdem gingen wir alle mit neuen Freunden aus zahlreichen Kulturen und Ländern nach Hause. In beiden Runden gewannen wir zu unserer großen Überraschung mehrere Trophäen, und erreichten im großen Finale sogar den 10. Platz von allen 524 Teams! Somit waren wir ca. unter den besten 1.9 Prozent.

Aliyana, Lara und Nadine beim Finale in Yale nach der Preisverleihung

Mehr Einblicke in den WSC

Der World Scholar’s Cup ist ein globaler Wettbewerb mit Teilnehmern aus über 80 Ländern. Angetreten wird als 3er Team. Um es fair zu halten, sind alle Teilnehmer des WSCs in zwei Altersgruppen aufgeteilt: es gibt die Junior-und Senior Divisionen. In der Junior Division treten alle Teilnehmer bis 14 an, in der Senior Division alle 14 -Jährigen oder älteren.

Die Eintrittskarten, die alle wichtigen Informationen beinhalten

Aufgebaut ist alles so: es gibt viele (meist) kleine regionale Runden, wo Schüler aus der jeweiligen Gegend teilnehmen können. Die Besten der regionalen Runden qualifizieren sich für die globalen Runden, bei welchen sich tausende Schüler aus zahllosen verschiedenen Ländern versammeln und freundschaftlich gegeneinander antreten. Die Besten aus den globalen Runden qualifizieren sich wiederum für das Finale, dem Tournament of Champions, in der Yale University Connecticut. Jede Saison fängt am Anfang jedes Jahres an und endet mit dem Tournament of Champions im November. 

Painted Warrior (weißer Kopf) und Sandstorm (komplett in braun) — die beiden Alpacas sind immer beim Tournament of Champions dabei

Beim Wettbewerb handelt es sich um 4 verschiedene Disziplinen, die von allen Anwesenden absolviert werden. Diese sind die folgenden: 

  • Collaborative Writing (Schreiben)
    Alle Teams kriegen 6 Themen, von welchen sich jedes Mitglied jeweils eines aussucht und Stellung dazu nimmt. Hierbei gilt, dass das Schriftstück möglichst kreativ, zugleich aber auch verständlich und klar sein soll. Am Schriftstück arbeitet man großteils alleine, kriegt aber auch Unterstützung vom Team.
    • Anfangs war es schwer jedem ein Thema auszusuchen und eine kreative Idee zu bekommen. Letztendlich verlief dies jedoch gut und Aliyana schrieb eine Werbung, Lara ein Gedicht und Nadine eine Geschichte. Das Ganze war eine ziemliche Schufterei und uns allen taten nach vielen geschriebenen Seiten die Hände weh. 
  • Team Debating (Debattieren im Team)    Alle Teams bekommen einen Raum zugewiesen, wo sie vor einer Jury gegen ein fremdes Team debattieren müssen. Beiden Teams wird das Thema gegeben und eine Seite zugewiesen. Innerhalb einer Viertelstunde werden Argumente vorbereitet. Im Anschluss darauf debattiert und Feedback gegeben. Schließlich wird der Gewinner von der Jury verkündet. 
    • Das Debattieren war wohl der stressigste Teil des WSCs, es hat aber zugleich auch sehr viel Spaß gemacht. Wir mussten über schwere Themen mit wenigen Argumenten debattieren, gewannen jedoch 2 unserer 3 Debatten und bekamen nur positives Feedback von unserer Jury. 
  • Challenge (Herausforderung)        
    Jedes Jahr müssen die Teilnehmer des World Scholar’s Cups sich mit 6 Themen tiefgehend befassen. Bei der Challenge geht es darum 120 Fragen zu diesen Themen in einem einstündigen Multiple-Choice-Quiz zu beantworten. Die Besonderheit? Obwohl nur eine Antwortmöglichkeit stimmt, kann man so viele Antworten als richtig ankreuzen wie man will, punktet bei vielen Antworten nur weniger.
    • 120 Fragen in so wenig Zeit zu beantworten war ziemlich stressig, aber das Gute war, dass wir so viel ankreuzen konnten wie wir wollten. Es kam also wohl nicht selten vor, dass alle 5 Antwortmöglichkeiten angekreuzt wurden. 
  • Bowl (Schüssel???)      
    Auch hier beantwortet man Fragen über die 6 Themen, aber im Team und mit einem Klicker. Alle Teams befinden sich in einem Raum und die Fragen werden auf eine Leinwand projiziert. Im Team muss man sich für eine Antwortmöglichkeit entscheiden und diese in den Klicker eingeben. Bei einer richtigen Antwort kriegt das Team die für die Frage vorgesehenen Punkte. 
    • Dies war für uns drei der spaßigste und auch spannendste Teil des Wettbewerbs! Zum Glück wusste meistens wenigstens eine von uns die Antwort. Das Beste: während dem Bowl bekamen wir auch unsere Alpakas!!!

Noch Fragen?          
Mehr über die Events kannst du auf der Website des WSCs oder in diesem Video erfahren. 

Der Klicker, welcher während dem Bowl zum Einsatz kommt

Kulturaustausch und Kulinarik

Beim World Scholar’s Cup geht es jedoch nicht nur ums Gewinnen, sondern auch darum Leute aus anderen Kulturen und Ländern kennenzulernen. Dazu gibt es Events wie die Cultural Fair oder der Scholar’s Scavenge. Bei der Cultural Fair treffen Senior- und Junior Division aufeinander. Es stellen Schüler aus allen Ländern Stände auf und erzählen anderen über ihre Kultur. (Für alle Leckermäuler: es wird auch Essen vergeben …) Bei der Scholar’s Scavenge wird man mit ca. 15 beliebigen Anderen für ein einige Stunden zusammengewürfelt und bildet ein temporäres Team. In diesem neuen Team führt man allerlei komische und zusammenbringende Aktivitäten aus. 

Wir hoffen, die Möglichkeit zu haben, im nächsten Jahr wieder antreten zu können!

(Quelle: World Scholar’s Cup Facebook Seite)


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *